Doris Hölzel Photography » Eine andere WordPress-Site.

FAQ

Fotografierst du auch im Studio?

Ja in meinem hellen Baby Atelier im 22. Bezirk in Wien, habe ich die Möglichkeit Neugeborene, Babys und Kleinkinder zu fotografieren – und das, das ganze Jahr über ;) Schreib mir, wenn du dich für ein Shooting interessierst oder besuch meine Homepage www.baby-atelier.at

 

Zu welcher Uhrzeit setzt du ein Shooting meist an?

Die beste Zeit des Tages für Shootings ist der späte Nachmittag. Am besten fangen wir also 2-3 Stunden vor Sonnenuntergang an, um das schönste Licht auszunutzen.

 

Wie lange dauert ein Shooting im Durchschnitt?

Das kommt darauf an, für welches Paket du dich entscheidest ;)

 

Kommst du auch zu uns nach Hause?

Prinzipiell sehr gerne. Wenn euer zu Hause helle Räume hat, eignet es sich hervorragend, um auch dort schöne Aufnahmen zu machen.

 

Bietest du eine/n Visagistin/en an?

Ich habe einige Kontakte zu sehr guten Visagistinnen/en. Eine/n professionelle/n Visagistin/en in Anspruch zu nehmen ist nicht zwingend notwendig, aber manchmal doch von Vorteil. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass bereits kleine Unreinheiten oder unausgeschlafene Augen auf Fotos dreimal so stark wirken.

 

Machst du Beauty Retusche?

Hier knüpfe ich gleich an die vorhergehende Frage an. Ich retuschiere gerne kleine Makel, wie Hautunreinheiten. Zum Teil retuschiere ich auch Augenringe, wenn ich sie sehr störend finde. Ich retuschiere nicht: Nasenhöcker, zu schmale Lippen, das ein oder andere Kilogramm, einen zu kleinen Busen etc. :) Im Großen und Ganzen lasse ich euch daher so wie ihr seid – schließlich sollt ihr euch auf den Fotos auch wieder erkennen.

 

Es ist unser erstes Fotoshooting. Gibst du uns Tipps bzw. Posen vor?

Vor der Kamera stehen ist schwer, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Gerade Fotografen, die sonst mit Tipps nur so um sich werfen, werden plötzlich zum Stock, sobald sich eine Kamera auf sie richtet. Genau aus dem Grund gebe ich euch gerne ein paar Posen vor. Ich bevorzuge allerdings Posen, die sehr ungestellt wirken und fotografiere euch gerne in der Bewegung. Bei einem Paarshooting ist es am besten, wenn ihr euch gegenseitig die meiste Aufmerksamkeit schenkt.

 

Ich bin total unfotogen.

Zur Abwechslung mal keine Frage ;) Diesen Satz höre ich wirklich sehr sehr oft. Eigentlich hauptsächlich von Damen. „Warum denkst du das?“ frage ich dann immer. Als Antwort höre ich meistens: „Naja, ich habe mich noch nie hübsch auf Fotos gefunden.“

Also ich kann euch beruhigen. Die meisten Fotos, die von euch gemacht werden, sind wahrscheinlich mit einer Handykamera oder Digicam aufgenommen worden. Oft wird dabei geblitzt. Und schwubs, schon sieht man aus wie ein Leintuch mit Augenringen. Da kann es schnell passieren, dass man sich selbst auf Fotos nicht mag. Also vertraut mir und seid ganz locker. Ich werde euch richtig in Szene setzen ;)

 

Wieviel verrechnest du für Anreisen in ein anderes (Bundes)Land?

Prinzipiell verrechne ich für Anreisen in Wien und bis 30km (pro Strecke) außerhalb Wiens gar nichts. Danach fallen die üblichen €0,42 pro gefahrenem Kilometer an. Sollte ich übernachten müssen, verrechne ich auch die Kosten für die Übernachtung weiter.

 

Wie lange dauert es, bis ich meine Fotos bekomme?

Für ein Paarshooting benötige ich meist 2 Wochen. Für eine Hochzeit kann es bis zu 6-8 Wochen dauern.

 

Machst du auch Colorkey Fotos (ein Bild in schwarz/weiß und nur ein Teil wird eingefärbt, z.B. rote Lippen)

Nein. Ich erfülle gerne den ein oder anderen Wunsch hinsichtlich Stil oder Bearbeitung. Colorkey Fotos mache ich allerdings nicht.

 

Müssen wir zu Shootings irgendwelche Requisiten mitnehmen?

Nein ihr MÜSST nicht, aber ihr könnt gerne. Kleine Accessoires runden ein Shooting ab und machen es zu etwas ganz besonderem. Selbstverständlich könnt ihr mir auch im Vorfeld sagen, was ihr gerne hättet und ich helfe euch bei der Organisation. Hier noch ein paar Ideen für

Paarshootings: Blumenkranz fürs Haar, Luftballone, Fotobooth-Requsiten, eure Initialen aus Holz, eine kleine Kreidetafel

 

Hochzeiten: Kleiderhaken für das Brautkleid, Requisiten für Fotobooth, alter Handspiegel

 

Ich weiß nicht, was ich anziehen soll. Worauf soll ich achten?

Ja, auch das kenn ich nur zu gut. Ich shoppe schon mein ganzes Leben und habe immer noch zu wenig Anzuziehen. Ein paar Tipps kann ich euch allerdings geben. Vermeidet schreiende, grelle Farben und stark gemusterte Kleidung. Greift stattdessen zu einfärbigen, hellen, freundlichen Sachen – Keep it simple (ob auch „short“ bleibt euch überlassen ;)) Kleine Details, wie z.B. roter Nagellack, ein Hut, Blumen im Haar, ein Schal oder ähnliches runden das Outfit ab. Vergesst dabei nicht, ihr selbst zu bleiben. Ihr sollt euch nicht verkleiden und dabei unwohl fühlen, das merkt man auf Fotos sehr schnell.

Noch ein Tipp für euch Männer: egal ob Hemd, Jeans, Polo oder einfach nur ein weißes Shirt – vergesst dabei eines nicht: die SCHUHE. Es ist alles erlaubt, was nicht aussieht wie Sportschuhe oder zu Tode getrampelte „Bergschuhe“. Alles andere, Chucks, Sneakers oder Anzugschuhe, sind herzlich willkommen. ;)

 

In welcher Form bekommen wir die Fotos?

Bei Paarshootings bekommt ihr einen Link zu einer Online Galerie. Dort könnt ihr eure Fotos sichten und auswählen. Danach werden die ausgewählten Bilder bearbeitet. Diese Fotos werden in hoher, druckfähiger Auflösung zur Verfügung gestellt.

Hochzeiten werden von mir gesichtet und ausgewählt. Anschließend schicke ich das Päckchen (USB Stick und ein paar Entwickelte) per Post zu. Zusätzlich bekommt ihr einen Zugang zu einem Webalbum, den ihr selbstverständlich auch weiter schicken könnt, damit auch eure Gäste den Tag Revue passieren lassen können.

 

Werden unsere Fotos auf deiner Homepage, Facebook oder anderen Sozialen Netzwerken veröffentlicht?

Ich behalte mir das Recht vor, eure Fotos auf oben genannten Seiten zu veröffentlichen. Näheres könnt ihr meinen AGB’s entnehmen. Wenn ihr dazu noch Fragen habt, bitte ich euch, Kontakt mit mir aufzunehmen.

 

Können wir alle RAW Dateien und/oder unbearbeiteten Bilder bekommen?

Nein, aber ich garantiere euch, die Anzahl an Bildern, die das jeweils gewählte Paket inkludiert.

 

Wofür eigentlich ein Engagement Shooting?

Ich lege jedem Brautpaar ein Engagement oder Verlobungsshooting ans Herz. Das hat mehrere Gründe. Zum einen lernt man den Fotografen kennen. Falls man das erste mal professionell fotografiert wird, ist es eine kleine Generalprobe vor dem großen Tag. Vielleicht schaffe ich es auch die ein oder andere Unsicherheit bei euch auszuschalten. Ich gebe euch Tipps für natürliche Posen und ihr werdet sehen, dass ihr mit der Zeit sicherer werdet. Am Hochzeitstag selbst, werdet ihr mich irgendwann „ausknipsen“ und gar nicht mehr merken, dass ich da bin.

Oft werden die Fotos vom Engagement Shooting für Save the Date oder Einladungskarten hergenommen oder in den Hochzeitstag eingebunden: in Hochzeitszeitungen, Power Point Präsentationen oder Gastgeschenke. Es lohnt sich daher auf jeden Fall ;)

 

Warum lohnt es sich, dass „Getting Ready“ am Hochzeitstag zu fotografieren?

Das „Getting Ready“, also mit anderen Worten, die Vorbereitung an eurem Hochzeitstag, also nochmal mit anderen Worten, die Zeit, in der ihr euch schminkt, kleidet, salbt, nervös seid, lacht, weint (hoffentlich vor Rührung) und vieles mehr, ist eines meiner persönlichen Highlights des Tages. Der besondere Moment, wenn die Braut in ihr Kleid steigt und jeder die Luft anhält und Gänsehaut bekommt :) Ich kann daher jedem empfehlen, die Vorbereitungen festhalten zu lassen.

 

Hast du einen Second Shooter an unserem Hochzeitstag dabei?

Prinzipiell fotografiere ich immer gerne mit einem zweiten Fotografen. Es bringt sehr viele Vorteile mit sich. Nicht nur, dass man sowohl die Vorbereitung der Braut als auch des Bräutigams getrennt voneinander festhalten kann. Man erhält dadurch andere Blickwinkel und Perspektiven. Wenn die Braut einzieht, ist es möglich, sowohl die Reaktion des Bräutigams als auch den Einzug festzuhalten, uvm.

 

Wo setzen wir den Fotografen bei der Tafel hin?

Wir sollten so platziert werden, dass wir merken, wenn wichtige Dinge passieren. Nur so kann garantiert werden, dass wichtige Momente, wie z.B. Reden, nicht verpasst werden. Da während des Essens ohnehin nicht fotografiert wird (wer will schon fotografiert werden, wenn er sich grade eine volle Gabel in den Mund schiebt?), ist das auch für uns ein geeigneter Zeitpunkt, kurz durchzuschnaufen, und ein paar Happen zu essen.